Urlaub im Vinschgau – Tipps für Orte, Sehenswürdigkeiten und Wanderungen im Obervinschgau

Wandern - in Sulden - Vinschgau, Südtirol

Wenn Sie nach einem atemberaubenden Ziel für Ihren nächsten Urlaub suchen, sind Sie im Vinschgau genau richtig. Das idyllische Alpental in Norditalien erstreckt sich auf einer Länge von 80 Kilometern zwischen dem Reschensee im Westen und Meran im Osten und wird von der Etsch durchgeflossen. Auf beiden Seiten ist das Tal von mächtigen Gipfeln umgeben. Von kristallklaren Seen bis hin zu imposanten Gletschern gibt es im Vinschgau jede Menge Naturschönheiten zu entdecken.

Auf urlaubscenter24.com finden Sie viele schöne Hotels in Südtirol und im Vinschgau, die Sie rund um die Uhr online buchen können.

Vinschgau – Aktivitäten

Im Frühling genießen Sie im Vinschgau die Apfelblüte, während die hohen Berge noch mit Schnee bedeckt sind. In den Bergtälern werden Sie von vielen Tieren entzückt – Kühe, Pferde, Schafe oder Ziegen begegnen sie bei jeder Almwanderung im Sommer.

Der Vinschgau lockt Aktivurlauber das ganze Jahr hindurch und ist ein Eldorado für Wanderer, Bergsteiger, Radfahrer, Skifahrer, Snowboarder, Langläufer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer.

Die kulturinteressierten Urlauber kommen im Vinschgau ebenfalls auf ihre Kosten. Sie werden von idyllischen Orten mit ihren Sehenswürdigkeiten sowie unzähligen Burgen und Burgruinen entzückt.

Vinschgau – Unterteilung in Ober- und Untervinschgau

Der Vinschgau besteht aus zwei Teilen, dem Obervinschgau und Untervinschgau. Die Grenze wird vielfältig interpretiert, aber verläuft zwischen Laas und Schlanders. Der Obervinschgau erstreckt sich zwischen dem Reschenpass und Laas ist höher gelegen. Der Untervinschau beginnt in Schlanders auf 700 Metern und endet bei Dorf Tirol und Meran. Ab Kastelbell wird es mediterraner und besonders warm. Im Obervinschgau können Sie durch Weinberge wandern, Palmen und subtropische Pflanzen sind überall zu sehen. Im Sommer ist es heiß, im Winter genießen Sie viele sonnige Tage.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Orte im Obervinschgau vor und geben einige Tipps für spannende Wanderungen.

Der Reschensee und Graun am Reschensee

Wer den Vinschgau über Imst und Landeck erreicht, fährt zunächst am Reschenpass vorbei. Unterhalb des Passes beginnt der wunderschöne Reschensee, ein künstlich angelegter See, der durch den Bau des nahe gelegenen Staudamms im Jahr 1950 entstanden ist. Der See liegt auf 1500 Metern und friert im Winter zu.

Graun am Reschensee liegt in der Mitte des Ostufers und ist vor allem für seine versunkene romanische Kirche bekannt. Heute ragt nur noch der Kirchenturm aus dem Wasser, der eine der beliebtesten Attraktionen im Vinschgau ist.

Neben dem Kirchenturm gibt es im Ort noch einige andere Sehenswürdigkeiten. Oberhalb des Dorfes steht auf einem Hügel die gotische Kirche zur Heiligen Ana, die einen wunderbaren Blick auf den Reschensee und Graun bietet. Wer noch nicht genug von solchen Blicken hat, sollte eine Wanderung auf dem Vinschgauer Höhenweg nach Reschen unternehmen.

Ein großes Highlight am Reschensee ist die Wanderung zur Hochebene Plamourt, die auf 2050 Metern liegt. Bei der Tour sind mehr als 500 Höhenmeter zu bewältigen, aber die Anstrengungen werden mit wunderschönen Blicken auf den Reschensee und die Berge belohnt. Mit etwas Glück begegnen Sie dort viele Kühe und Pferde. Wenn Sie vom ersten Aussichtspunkt Richtung Skigebiet Nauders wandern, erreichen Sie nach wenigen Minuten eine weitere Attraktion – die 500-Meter lange Panzersperre aus dem zweiten Weltkrieg, die an der italienisch-österreichischen Grenze errichtet wurde.

Wenn Sie mehrere Tage am Reschensee verbringen, empfehlen wir die Fahrt ins idyllische Langtauferer Tal bis zum winzigen Bergdorf Melag auf 1900 Metern. Dort genießen Sie die Aussicht auf den weißen Gletscher und können eine leichte Genusswanderung zur Melager Alm unternehmen. Für sportlichere Wanderer empfehlen wir die Tour zur Weißkugelhütte, bei der 600 Höhenmeter zu bewältigen sind. Die Hütte liegt auf 2500 Metern vor dem riesigen Gletscher Gepatschferner. Bei leckeren Speisen und Getränken genießen Sie das traumhafte Bergpanorama.

Die Region um Mals

Südlich vom Reschensee liegt Mals. Der beliebte Ferienort auf 1050 Metern und seine Umgebung haben einiges zu bieten.

Einen Besuch wert ist in der Region das Dorf Burgeis, das etwas oberhalb nördlich von von Mals liegt. Seine Hauptattraktion ist das Benediktinerkloster Marienberg aus dem 14. Jahrhundert. Die weiße, imposante Barockkirche liegt auf einem Hügel und beherbergt ein Museum.

Ein Muss für jeden kulturinteressierten Urlauber ist der Nachbarort Glurns, der für seine Stadtmauer und hübsche Altstadt bekannt ist. Ein kleiner Stadtbummel lohnt sich auf jeden Fall. Mit nur 900 Einwohnern gehört Glurns zu den kleinsten Städten in den Alpen. Sie ist eine der acht Städte Südtirols und die einzige Stadt im Vinschgau. Das Merkmal einer Stadt verdankt Glurns seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer.

Für Wanderer und Bergliebhaber empfehlen wir den Besuch des Matscher Tals. Sie können mit dem Auto bis zum winzigen Dorf Glieshof auf 1800 Metern fahren, dort spazieren gehen, den traumhaften Blick auf die hohe Berge und leckere Speisen und Getränke genießen. Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten und müssen sich zwischen einigen Wanderzielen entscheiden. Empfehlenswert ist die mittelschwere Wanderung zur Upialm und zum Upisee, der auf 2550 Metern liegt. Erfahrene und sportliche Wanderer können sogar einen Dreitausender, die Portlesspitze besteigen. Der Berg gehört zu leichteren Dreitausender und kann vom Glieshof aus an einem Tag bestiegen werden, da bei der Tour „nur“ 1200 Höhenmeter zu bewältigen sind.

Prad am Stilfserjoch und Stilfserjoch

Der beliebte Ferienort im Obervinschgau, Prad am Stilfserjoch, bietet etliche Hotels, Ferienwohnungen, Restaurants sowie einen großen Campingplatz. Wer hier Urlaub macht, hat unzählige Ausflugs- und Wandermöglichkeiten.

Südlich von Prad liegt das höchste Gebirgspass Italiens, das Stilfserjoch. Mit seiner Höhe von 2757 handelt es sich um eine zweithöchste asphaltierte Passstraße der Alpen. Das Stilfserjoch ist ein beliebtes Ziel für gut trainierte Rennradfahrer und Motoradfahrer. Die ersten haben es besonders hart, da die Höhendifferenz zwischen Prad und dem Stilfserjoch 1800 Meter beträgt. Die Straße schlängelt sich über die Länge von 28 Kilometern. Aber egal, wie Sie den Gebirgspass erreichen, oben werden sie einen traumhaften Blick auf den Ortler und seinen weißen, mächtigen Gletscher genießen. Das Restaurant sorgt für das leibliche Wohl.

Wenn Sie gerne Ski fahren, können Sie im Stilfserjoch-Skigebiet sogar im Sommer Ski fahren. Den Gästen stehen dort auch 30 Pistenkilometer, 10 Bergbahnen und sogar drei Langlaufloipen zur Verfügung. Die höchste Gletscherloipe liegt auf 3400 Metern und ist sehr anspruchsvoll.

Prad liegt am Rande des Stilfserjoch-Nationalparks. Er ist einer der größten Naturschutzgebietes der Alpen und erstreckt sich zwischen der Ortler- und Cevedale-Gruppe.

Der Nationalpark beherbergt auch eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Wer in der hohen Bergwelt des Stilfser-Nationalparks unterwegs ist kann nicht nur wunderschöne Alpenblumen bestaunen, sondern mit Glück den Gämsen und Steinböcken begegnen.

Sulden – das Ski- und Wanderparadies

Über eine lange Straße erreichen Sie den beliebten Skiort Sulden, der am Ende des Suldentals auf 1900 Metern liegt. Das hübsche Dorf ist ein Höhenkurort und auch im Sommer ein beliebtes Ziel. In Sulden haben sich viele Hotels, Ferienwohnungen, Restaurants und Hotels angesiedelt.

Einen Besuch wert ist in Sulden das Messner Mountain Museum Ortles, das unterirdisch angelegt und dem Thema Eis gewidmet ist.

Von Sulden aus können Sie verschiedene Wanderungen aller Schwierigkeiten starten. Sehr beliebt ist die Tour zur Hintergrathütte, die auf 2600 Metern liegt. Sie müssen 700 Höhenmeter bewältigen, aber die traumhaften Blicke auf die hohen Berge, weiße Gletscher, Bergseen und Wasserfälle belohnen die Anstrengungen. Sie werden sogar eine Hängebrücke überqueren, hinter der ein riesiger Wasserfall zu bestaunen ist. Die Hintergrathütte gehört zu den schönsten Hütten im Vinschgau. Der Besuch der Alm mit ihrem leckerem Kaiserschmarrn und dem Anblick auf die mächtigen Gletscher ist auch ein kulinarisches Erlebnis.

Wen Ihnen eine Wanderung mit 700 Höhenmetern zu anstrengend ist, können Sie die hohe Bergwelt auf mit der Bergbahn erreichen. Bei schönem Wetter empfehlen wir Ihnen den Besuch der Madritschhütte, die auf circa 2800 Metern liegt und einen gigantischen Blick auf den weißen Gletscher des Ortlers, der Königsspitze und des Zebrus bietet. Hier kann man bis Anfang Mai und ab Ende Oktober Ski fahren.

Laas – das Marmordorf

Laas ist ein malerisches Dorf auf knapp 900 Metern, das für den Laaser Marmor bekannt ist. Der besonders harter und wetterbeständige Marmor wird aus dem Bruch auf 1500 Metern ganzjährlich abgebaut und mit der Marmorbahn ins Tal transportiert. Für Interessierte werden Marmor Führungen und Erlebnistouren angeboten.

Einen Besuch wert ist ebenfalls die kleine Altstadt von Laas. Hier finden Sie einige Geschäfte, Restaurants und Cafés.

Laas ist ein perfekter Ort für verschiedene Wanderungen. Die beliebtesten Wanderungen führen zu zwei idyllischen Almen. Die Oberer Laaseralm liegt auf 2050 Metern vor der traumhaften Kulisse eines weißen Gletschers. Die Göflaner Alm ist etwas niedriger, auf 1800 Metern gelegen. Oberhalb der Alm liegt auf 2200 bis 2400 Metern der Göflaner Marmorbruch. Beide Almen sind im Sommer bewirtschaftet und bieten interessante Blicke auf die Marmorbrüche.

Goldrain und Martelltal

Goldrain ist ein beliebter Ferienort, der zahlreiche Hotels und Ferienwohnungen sowie hervorragende Wandermöglichkeiten bietet. Das Schloss Goldrain aus dem 13. Jahrhundert beherbergt heute das Bildungshaus.

Leichte Wanderungen führen durch Apfelplantagen zu zwei Ruinen der mittelalterlichen Burgen Untermontani und Obermontani.

Südlich von Goldrain erstreckt sich das idyllische Martelltal. Im hinteren Martelltal liegt auf 1850 Metern der Stausee Zufrittsee, der einen Besuch wert ist. Sie können dort verschiedene Wanderungen starten und herrliche Blicke bis zu den Gletschern genießen. Eine leichte Wanderung führt am Ostufer entlang.

Es ist möglich, noch weiter zur Enzianhütte zu fahren, die auf 2050 Metern liegt. Von dort aus können Sie eine leichte Wanderung zur beeindruckenden Plima-Schlucht mit einer Hängebrücke unternehmen. Empfehlenswert ist ebenfalls die Wanderung zur Zufallhütte auf knapp 2300 Metern. Dort werden Sie einen traumhaften Blick auf die hohen Berge sowie leckere Speisen und Getränke genießen.

Urlaub im Vinschgau – Fazit

Der Vinschgau ist ein wahres Paradies für alle, die gerne in der wunderschönen Natur sind, egal ob aktiv, sportlich oder genussvoll. Wir haben in diesem Artikel unsere Tipps nur für den Obervinschgau dargestellt. Der Untervinschgau ist ein Thema für einen weiteren Artikel.

0 replies on “Urlaub im Vinschgau – Tipps für Orte, Sehenswürdigkeiten und Wanderungen im Obervinschgau”