Menorca Urlaub günstig – Angebote & Tipps

Menorca - Last Minute

Menorca Pauschal

Menorca - 4-Sterne Hotels

Angebote 4*-Hotels

Menorca - Nur-Hotels

Menorca Nur-Hotels

„Die Kleinere“, das ist die Bedeutung des katalanischen Namens Menorca. Nur weil die Insel aber über eine kleinere Fläche verfügt als ihre große Schwester Mallorca, ist sie deshalb nicht weniger sehenswert. Im Gegenteil, Menorca überrascht mit vielen Gegensätzen. Ruhe und Beschaulichkeit gehören genauso fest zur Insel wie ihre große ökologische Vielfalt. Die UNESCO hat Menorca 1993 daher zum Biosphärenreservat erklärt.

Menorca

Ausflüge und Unternehmungen auf Menorca

Menorca hat seinen ganz eigenen Rhythmus, beschaulich und entspannt. Genau dieses Gefühl möchten die Inselbewohner an die Besucher weitergeben. Um einen Gang zurückzuschalten und die Langsamkeit zu entdecken, ist Menorca daher das ideale Ziel.

Ein Muss für jeden Besucher Menorcas ist die Besichtigung von Mahon. Die Hauptstadt der Insel hat eine interessante Altstadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einen malerischen Hafen.

Gleichzeitig bietet die kleine Baleareninsel perfekte Bedingungen für Aktivurlauber. So spektakulär die steilen Klippen und das Meer an vielen Stellen sind, so paradiesisch sind unzählige Winkel im Landesinneren. Wer die Wanderschuhe anzieht und losläuft, der entdeckt das authentische Menorca. Auch gut ausgebaute Radwege laden dazu ein aktiv zu sein und in die romantische Landschaft abseits der Strände einzutauchen.

Ein Anziehungspunkt ist der Naturpark Albufera d’Es Grau an der Ostküste. Das zweitgrößte Feuchtgebiet der Balearen lässt sich am besten bei einem Spaziergang über die verschiedenen Rundwege erkunden. Flamingos, Störche, Fischadler oder Schildkröten, das über 1790 Hektar große Naturschutzgebiet wird von vielen Tieren als Quartier genutzt. Olivenhaine, ein Salzpflanzenfeld oder Fischgehege sind nur ein paar der unterschiedlichen Eindrücke, die es dort zu sehen gibt.

Durch tiefe Schluchten, idyllische Buchten, schattige Wälder und weite Landschaften verläuft der historische Weg Camí de Cavalls – der Pferdeweg. Dieser soll im 16ten Jahrhundert als Verteidigungslinie gebaut worden sein, um sich vor Piratenüberfällen zu schützen. Seit 2010 ist er offiziell als Wanderweg gekennzeichnet und auch für Radfahrer und Reiter zugelassen.

Um einen romantischen Sonnenuntergang und dazu einen fantastischen Ausblick über die Insel zu genießen, empfiehlt sich eine Tour auf den Monte Toro. Gerade einmal 357 Meter ist der höchste Berg Menorcas hoch. Auf dem Gipfel erwartet die Wanderer nicht nur eine großartige Aussicht, sondern auch das alte Franziskanerkloster Santuario de la Virgen del Toro. Startpunkt des insgesamt 8 km langen Hin-und Rückweges ist die verschlafene kleine Stadt Es Mercadal, in der die typische Gelassenheit der Insel deutlich spürbar ist.

Ein ganz anderes Bild bietet sich bei einem Ausflug zum Cap de Favàritx mit seinem markanten Leuchtturm. Geprägt wird dieser Ort durch die aus schwarzem Schiefer geformten skurrilen Steingebilde und seine absolute Abgeschiedenheit.

Schöne Strände auf Menorca

Strandvergnügen an karibisch anmutenden Buchten, auch das ist Menorca. Während der Sand an den Stränden im Norden der Insel meist dunkler ist, befinden sich im Süden Menorcas zahlreiche kleine und große Buchten mit feinsten hellem Sand und türkisfarbenem Wasser.

Die Bucht Cala Macarelleta zählt zu den schönsten Stränden Menorcas. Pinienwälder und malerische Felsen verleihen ihr eine ganz besondere Atmosphäre.

Und auch der Sandstrand von Playa Binibeca bietet Urlaubsgefühle pur. Während der beliebte Strand zur Hauptsaison durchaus sehr gut besucht sein kann, geht es im Frühling oder Herbst deutlich ruhiger zu.

Nützliche Informationen

Kultur und Kulinarik

Viele natürlich und frische Zutaten aus dem Meer und vom Land prägen die menorquinische Küche. Eine inseltypische Spezialität ist der aus roher Kuhmilch hergestellte Käse Queso Mahón.

Anreise
Menorca ist von vielen Flughäfen aus direkt zu erreichen, das ist die bequemste und schnellste Variante. Wer mit dem eigenen Auto anreist, kommt vom spanischen Festland aus mit der Fähre auf die Insel. Die Überfahrt dauert von Barcelona acht Stunden.

Klima
Auf der kleinen Baleareninsel herrscht ein angenehm mildes Mittelmeerklima. Im Sommer steigen die Temperaturen selten über 33 Grad, dafür kann es im Winter durchaus stürmisch werden. Die besten Monate für eine Reise nach Menorca liegen zwischen April und Mitte Oktober.