Schönste Strände auf Lanzarote – Insider-Tipps

Lanzarote, die viertgrößte Kanarische Insel, liegt nur 140 Kilometer westlich der afrikanischen Küste. Die Insel des ewigen Frühlings ist ein beliebtes Reiseziel für sonnenhungrige Reisende und Aktivurlauber aus Nord- und Mitteleuropa. Im Sommer ist es auf der Atlantikinsel nicht zu heiß. Die Tagestemperaturen im Winter fallen auf Lanzarote selten unter 18 Grad. Die kältesten Monate sind Dezember, Januar und Februar. An den wunderschönen Stränden von Lanzarote ist das ganze Jahr hindurch der Badeurlaub möglich. Den Besuch der Strände kann man mit anderen Aktivitäten wie Sightseeing-Ausflügen, Wandern und Radfahren verbinden. Auf urlaubscenter24.com finden Sie umfangreiche Tipps für einen Aktivurlaub auf Lanzarote.

In der Nähe der beliebten Strände haben sich unzählige Hotelanlagen angesiedelt. Sie können bei uns günstige Pauschalreisen und Nur-Hotelangebote für Ihre Lanzarote-Reise buchen.

Lanzarote - Pauschalreisen

Lanzarote Pauschal

Lanzarote - 4-Sterne Hotels

Angebote 4*-Hotels

Lanzarote - Nur-Hotels

Lanzarote Nur-Hotels

Lanzarote – schönste Strände und einsame Buchten

Lanzarote ist berühmt für seine Traumstrände. Es fehlen zwar kilometerlange Strände wie auf der Nachbarinsel Fuerteventura, dafür gibt es viele einsame Buchten, die nur von den Einheimischen besucht werden.

Playas de Papagayo – die Traumstrände in Playa Blanca

Zu den schönsten Stränden der Insel gehören die Playas de Papagayo. Sie liegen im Süden von Lanzarote, nur wenige Kilometer östlich von Playa Blanca entfernt. Es handelt sich um acht helle Sandstände und Buchten:
– Playa Mujeres
– Playa Caletón del Cobre
– Playa Caletón de San Marcial
– Playa del Pozo
– Playa de la Cera
– Playa de Papagayo
– Playa Caleta del Congrio
– Playa Puerto Melas.
Der Playa Mujeres, der größte der Playas de Papagayo, liegt am westlichen Rand von Playa Blanca und kann zu Fuß erreicht werden.

Man kann zu den Stränden auch mit dem Auto über eine Schotterpiste fahren. Die Strände sind sehr beliebt, aber man findet auch viele einsame Ecken. In der Umgebung gibt es keine Hotelanlagen oder sonstige Gebäude. Lediglich zwischen dem Playa de la Cera und dem Playa de Papagayo gibt es ein Restaurant, eine Bar und einen großen Parkplatz.

Die Playas de Papagayo sind durch gigantische Lavaklippen voneinander getrennt. Die Gegend ist ideal für Küstenwanderungen und ausgedehnte Spaziergänge.

Playa Flamingo und Playa Dorada in Playa Blanca

Im Ferienort Playa Blanca finden Sie zwei helle Sandstrände – Playa Flamingo und Playa Dorada. Es handelt sich um kleine Buchten, die künstlich angelegt wurden und durch Wellenbrecher geschützt sind. Die lange Uferpromenade mit Geschäften, Restaurants und Cafés lädt zum Flanieren, Spazierengehen und Joggen ein.

Die Strände von Puerto del Carmen

Der größte Ferienort von Lanzarote, Puerto del Carmen, bietet drei herrliche Sandstrände und kleine Buchten. Der größte von ihnen ist der Playa de los Pocillos, rund zwei Kilometer lang und ziemlich breit. Nur halb so lang ist der zentral im Ferienort gelegene Playa Grande. In der Umgebung der beiden Strände haben sich unzählige Hotelanlangen, Geschäfte, Restaurants und Cafés angesiedelt.

Im Norden des Ferienortes, südlich des Flughafens, liegt der Playa de Matagorda. Zwischen dem Playa Grande und dem Hafen finden Sie einen weiteren, kleinen Strand – den Playa Chica. Der hübsche Sandstrand liegt zwar etwas versteckt, ist aber an heißen Tagen gut besucht.

Zwischen dem Playa de Matagorda im Osten und dem Hafen im Westen verläuft eine kilometerlange Uferpromenade. Die Promenade verbindet Puerto del Carmen mit der Hautstadt Arrecife. Insgesamt sind es mehr als 12 Kilometer. Die Promenade ist perfekt für Spaziergänge, lange Läufe und Radtouren.

Die Strände von Costa Teguise

Costa Teguise, der dritte Ferienort von Lanzarote, bietet ebenfalls herrliche Sandstrände und Buchten. Der größte Strand ist der Playa de las Cucharas. Weitere Strände: Playa de los Charcos, Playa Bastian und Playa del Jablillo. Die Strände sind, ähnlich wie in Puerto del Carmen und Playa Blanca, durch die lange Uferpromenade miteinander verbunden. In Costa Teguise kommen sowohl Badegäste als auch Surfer auf ihre Kosten. An den Stränden gibt es viele Surfschulen.

Playa de Famara in La Caleta

Im kleinen Fischerdorf Caleta de Famara im Nordosten von Lanzarote liegt der faszinierende Playa de Famara. Der Strand ist noch ein kleiner Geheimtipp – nur wenige Touristen besuchen das Fischerdorf. Allein ist man am Playa de Famara allerdings nicht. Der Strand ist ein beliebter Surferspot. Bei schönem Wetter eignet sich der lange Sand-/Kiesstrand hervorragend zum Sonnenbaden. Das Schwimmen im unruhigen Atlantik ist aber meist gefährlich. Der Playa de Famara beeindruckt durch seine traumhafte Lage vor dem größten Bergmassiv der Insel, Risco de Famara. Er bietet einen wunderbaren Ausblick auf die kleine Insel La Graciosa.

Der Strand ist 4 Kilometer lang – ideal für ausgedehnte Spaziergänge und sogar Wanderungen oberhalb der Küste.

Playa del Risco – ein Geheimtipp für Wanderer

Ein wahrer Geheimtipp ist der lange, feine Sandstrand Playa del Risco am nördlichsten Ende von Lanzarote. Der Strand ist allerdings nur über einen steilen Wanderweg erreichbar. Auf der kurzen Strecke sind circa 400 Meter Höhenunterschied zu bewältigen. Ähnlich wie der Playa de Famara liegt er vor der gigantischen Kulisse des Famara-Gebirges. Die kleinste bewohnte Insel der Kanaren, La Graciosa, ist nur 3 Kilometer entfernt und gut zu erkennen. Am Strand werden die Wanderer für ihre Anstrengungen belohnt – sie genießen den wunderschönen Strand für sich alleine. Der Playa del Risco gehört nämlich zu den einsamsten Stränden auf Lanzarote. Allerdings ist das Baden hier, wie an anderen Stränden der Nord- und Westküste, wegen der Strömungen gefährlich.

Playa de El Golfo an der Westküste

Der schwarze Lavastrand liegt an der faszinierenden Westküste von Lanzarote in der Nähe von El Golfo. Oberhalb des Strandes befindet sich der herrliche Aussichtspunkt auf den Kratersee Charco de los Clicos. Da das urige Fischerdorf mit seinen Restaurants und Bars sowie der Aussichtspunkt zu den beliebtesten Ausflugszielen der Insel gehören, ist man am Playa de El Golfo nicht alleine. Der schwarze Lavastrand ist aber zum Baden nicht geeignet.

Playa de Madeira – ein Geheimtipp am Rand des Timanfaya-Nationalparks

Der schwarze Lavastrand Playa de Madeira liegt am Rand des Timanfaya-Nationalparks im Nordwesten von Lanzarote und ist ein absoluter Geheimtipp. Man erreicht den wilden Strand über eine Schotterpiste vom Dorf Tinajo aus. Auf dieser schmalen Straße zwischen den Lavafeldern ist ein Geländewagen von Vorteil. Hier kann man stundenlang das Naturschauspiel des unruhigen Atlantiks mit hoher Brandung beobachten. Achtung: Das Baden ist hier lebensgefährlich!

Einsame Buchten südlich von Playa Quemada

Ein weiterer Geheimtipp sind die kleinen Buchten zwischen Playa Quemada und Punta del Papagayo im Südosten von Lanzarote. Man erreicht sie beim Wandern vom Fischerdorf Playa Quemada oder von den Playas de Papagayo. Es handelt sich um kleine Kiesstrände und winzige Sandbuchten, die zwischen den Felsklippen versteckt sind. Einige der einsamen Strände sind mit einem Geländewagen erreichbar und werden nur von Einheimischen besucht.

Weitere Strände auf Lanzarote

Im Nordosten von Lanzarote gibt es einige schöne Sandstrände, die von Touristen nicht so oft besucht werden: Playa de los Sables und Playa de la Canteria in Orzola sowie Playa de la Garita in Arrieta.

In Arrecife ist der Strand Playa el Reducto bei den Einheimischen sehr beliebt.

Traumstrände auf der Nachbarinsel La Graciosa

Von Orzola im Norden der Insel fährt mehrmals am Tag die Fähre nach La Graciosa. Die kleinste bewohnte Kanarische Insel ist nur 3 Kilometer von Lanzarote entfernt. Da die Insel nur 700 Einwohner zählt und von wenigen Touristen besucht wird, geht es an ihren wunderschönen Stränden sehr ruhig zu.

Als schönster Strand der Insel gilt Playa de las Conchas im Nordwesten. Der 500-Meter lange, feine Sandstrand bietet einen wunderbaren Ausblick auf die unbewohnten Inseln Isla de Montana Clara und Isla Alegranza. Auch hier ist das Baden wegen starker Strömungen lebensgefährlich.

In der Nähe des Hauptortes Caleta del Sebo gibt es zwei schöne Sandstrände: Bahia del Salado und Playa Francesca. Der erste Strand liegt westlich des Dorfes. Playa Francesca ist circa 2 Kilometer weiter entfernt. Beide Strände sind zu Fuß erreichbar.