Bali – Traumurlaub in Südostasien

Bali - Last Minute

Bali Last Minute

Bali - 4-Sterne

Angebote 4*-Hotels

Bali - Nur-Hotels

Bali Nur-Hotels

Bali: Warum die Insel mehr kann als Meer?

Wer seinem Urlaub lieber aktiv verbringen möchte, dem bietet Bali ein enormes Angebot an Aktivitäten. Dabei ist nicht die Rede von Tennisplätzen, Yoga- oder Fitnessstudios, die zu vielen Hotels in den Touristenzentren dazugehören. Nein, die indonesische Insel im Indischen Ozean kann mehr als das. Ob beim Bergsteigen auf einen Vulkan, ausgedehnten Radtouren durch das Inselinnere oder einem geführten Ausritt durch Reisfelder, Bali ist auch abseits der Strände ein Paradies.

Bali - Reisfelder

Tipps für Unternehmungen auf Bali

Dass Bali bei Surfern, Tauchern und Seglern sehr beliebt ist, ist kein Geheimnis. Mit den abwechslungsreichen Stränden und dem türkisfarbenem Meer ist das Ambiente hierfür nahezu perfekt. Einer der schönsten Strände auf Bali, der Padang Beach, liegt im Süden der Insel auf der Halbinsel Bukit.

Bali - Padang Beach

Wassersport ist aber nicht jedermanns Sache. Manche schnüren sich lieber die Wanderschuhe und laufen los, um die Landschaft und die Inselbewohner kennenzulernen.

Es wäre schade, seine Zeit ausschließlich an den Stränden zu verbringen, anstatt sich ein Bild von der einzigartigen Natur zu machen. Wann bietet sich schon mal die Gelegenheit, einen Wanderung durch einen Dschungel zu machen?

Sehr empfehlenswert ist Trekking im Bali Barat Nationalpark im Nordwesten der Insel. Dieses 780 km² große Areal beherbergt nicht nur seltene Pflanzen, sondern bietet auch bedrohten Tierarten einen Lebensraum. Affen und Leoparden fühlen sich inmitten der Palmsavannen, Mangrovensümpfe und Monsunwälder genauso wohl wie unzählige Vogelarten. Um den Park zu besichtigen, ist die Begleitung eines Guides erforderlich.

Noch spektakulärer ist eine Wanderung auf einen von Balis Vulkanen, zum Beispiel den Agung Vulkan. Sein 3031 Meter hoher Gipfel gilt bei der hinduistischen Bevölkerung als Sitz der Götter. Der ca. siebenstündige Aufstieg dorthin ist durchaus anspruchsvoll und führt teilweise durch dichten Dschungel, später durch Lavafelder. Die überwältigende Aussicht entschädigt jedoch für den beschwerlichen Aufstieg und macht diese Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Bali - Mount Agung

Mit nur 1,5 Stunden Aufstieg ist der Weg hoch zu zum Vulkan Gunung Batur deutlich leichter. Vom 1717 Meter hohen Gipfel bietet sich ein wunderschöner Panoramablick über bizarre Lavaformationen und den Kratersee auf die umliegenden Gebirge.

Tiefgrüne Reisfelder, Vanille- und Kakaoplantagen, kleine Dörfer und mystische Tempel, all das lässt sich auch bei einer eigenständigen oder geführten Radtour entdecken. Zahlreiche kleine Straßen und schmale Pfade führen durch Balis tropische hügelige Landschaft. Gute Kondition und ausreichend Wasser gehören bei den klimatischen Bedingungen unbedingt dazu.

Tempelanlagen auf Bali

Bei einer Reise nach Bali sollte auch der Besuch einer Tempelanlage eingeplant werden, schließlich wird Bali als Insel der tausend Tempel bezeichnet.

Der Pura Tanah Lot – der Meerestempel – liegt im Südwesten Balis auf einer Felsspitze im Meer. Betreten werden darf er nur von Gläubigen, aber alleine der Anblick ist es wert, ihn zu besuchen.

Als bedeutendster Tempel gilt der Pura Besakih, der am Vulkan Gunung Agung liegt. Auf einem ausgewiesenen Rundweg haben Besucher die Möglichkeit, sich die Tempelanlage von außen anzuschauen.

Bali - Pura Besakih

Ein Tempel der ganz anderen Art ist der Pura Goa Lawah im Südosten. Es handelt sich dabei um eine Höhle, in der tausende von Fledermäusen leben. Diese Tiere werden gelten als heilig, weshalb die Höhle gesetzlich geschützt ist.

Nützliche Informationen

Kulinarik Balis Küche weist eine große Vielfalt auf und ist von verschiedenen Einflüssen geprägt. Sie ist aromatisch, frisch und manchmal auch scharf. Reis gehört bei einer Mahlzeit immer dazu.

Einreise Für die Einreise wird ein Visum benötigt. Besucher bekommen ein 30 tägiges Visum, das sogennante „Visa on Arrival“ am Flughafen vor Ort gegen eine Gebühr von ungefähr 35 US Dollar. Der Betrag sollte passend in Bargeld bereitgehalten werden.

Klima Bali liegt in den Tropen und hat ganzjährig gleichbleibende Temperaturen zwischen 24 und 32 Grad. Die Hauptregenzeit liegt zwischen Oktober und April, aber auch in dieser Phase kommt die Sonne oft genug durch. Eine üppigere Natur und mehr Lebhaftigkeit machen gerade die Regenzeit reizvoll, um den Nationalpark zu besuchen.